2000 bis 2009

Das neue Jahrtausend


2000
    
Ein neues Jahrtausend, ein neuer Plattenvertrag: Ein kalifornisches Label gibt bei Al ein Konzeptalbum zum Thema Wein in Auftrag – Arbeitstitel: „Music from the vines“ (später wird daraus „Down in the Cellar“). Wieder ist Laurence Juber als Produzent mit von der Partie.
Doch Al’s Pechsträhne, was die Unwägbarkeiten des Musikgeschäfts angeht, reißt nicht ab: Die für September geplante US-Veröffentlichung durch das Label „Miramar“ wird kurzfristig abgesagt, weil die Muttergesellschaft „Unapix“ Konkurs anmeldet.
Derweil erscheinen die CD’s „For Now“ von David Lewis und „Sweet“ von Paul Robinson, auf denen Al Gastauftritte als Sänger absolviert.

2001
    
Al erscheint als Ko-Autor und Sänger auf dem Album „A Certain Distance“ von Dave Nachmanoff. Im Februar absolviert er seine größte England-Tournee seit Jahrzehnten, die auf reges Interesse von Publikum und Presse stößt. Gleichzeitig wird in Europa DOWN IN THE CELLAR veröffentlicht (in den USA ist das Album weiterhin rechtlich blockiert). Die CD erntet positive Besprechungen – und verkauft sich hervorragend! Daraufhin folgt im Herbst eine umfangreiche Europa-Tournee.

2002

In England erscheint die Al Stewart-Biographie „The True Life Adventures of a Folk-Rock Troubadour“. Autor Neville Judd hat dafür jahrzehntelang recherchiert und viele Weggefährten interviewt. Auch Al selbst stand ausführlich Rede und Antwort und gewährte freien Zugang zu seinen Privatarchiven. (Eine ergänzte Taschenbuchausgabe folgt 2005.)

2004

Wegen des großen Erfolgs der Biographie bringt derselbe Verlag („Helter Skelter“) noch den üppigen Bildband „Lights… Camera… Folk Rock – A Life in Pictures“ heraus. Neville Judd hat dafür seltene Fotos aus Als gesamter Karriere zusammengestellt.

2005

Mit Spannung erwartet: Das neue Album „A Beach Full Of Shells“! Für den europäischen Markt kauft EMI die Rechte – und lehnt leider den 13minütigen Track „Class of 58“ ab. Der erscheint daraufhin nur in stark gekürzter Version.
Angestoßen hatte das Projekt Henry Nash, langjähriger Al Stewart-Fan, der eigens „Nash2music“ gründete und Al totale künstlerische Freiheit ließ. Das hört man: „A Beach Full Of Shells“ ist Al Stewarts persönlichste Arbeit seit Jahren, viele Tracks gehören zweifellos zum Besten, was er je veröffentlicht hat – so zum Beispiel „Somewhere in England, 1915“ oder „Gina in the King’s Road“.
Und sogar die komplette Version von „Class of 58“ kommt schließlich noch ans Tageslicht: „Nash2music“ bringt den Song als Single heraus.

2006

Da haben wir lange drauf gewartet: Die erste Deutschland-Tournee seit etlichen Jahren! Zwei Wochen lang tourt Al im November mit Dave Nachmanoff quer durch Deutschland. Die beiden sind mittlerweile ein eingespieltes Team und ergänzen sich perfekt.
Gleichzeitig erscheint „Time Before The Fall“ von Dave Nachmanoff mit Al als Gastsänger.
Neville Judd bringt die DVD „A Twenty Year Collection Of Films & Videos“ heraus – ein vielseitiger Video-Streifzug durch Als Karriere.

2007

13 Al Stewart-Alben werden auf CD wiederveröffentlicht – mit Bonustracks! Derweil schreibt Al bereits Songs für sein nächstes Album…
Gespannt harren wir der Dinge, die da kommen!

2008

Nach zehn Jahren Abwesenheit ist Al wieder nach Los Angeles gezogen. Das hat seine Kreativität offenbar beflügelt, und die räumliche Nähe zum Studio von Laurence Juber tut ihr Übriges: Im September erscheint ein neues Album! "Die meisten Songs habe ich in den letzten zweieinhalb Jahren geschrieben", erzählt Al.
Die Messlatte liegt hoch: Seine letzte CD ("Beach Full Of Shells" von 2005) hält Al für eine seiner gelungensten, "Wenn also die neue dieses Niveau erreicht, bin ich glücklich".
"Sparks Of Ancient Light" soll das Werk heißen. In Deutschland wird es anlässlich einer großen Konzert-Tournee vorgestellt.

2009

Ziemlich genau ein Jahr nach dem aktuellen Studioalbum "Sparks Of Ancient Light"erscheint mit "Uncorked" ein neues Live-Album von Al Stewart. (Höchste Zeit! Schließlich liegt das Erscheinen von "Rhymes in Rooms", auf dem die Unplugged-Touren mit Peter White verewigt sind, mittlerweile fast zwanzig Jahre zurück!)
"Uncorked" ist ein Dokument der magischen Auftritte von Al Stewart mit dem genialen Gitarristen Dave Nachmanoff. Und es ist das erste Album, das Al auf seinem eigenen Label, Wallaby Records, herausbringt. Das gibt ihm die Freiheit, eine sehr persönliche Song-Auswahl zu treffen, statt nur auf Altbewährtes zu setzen. So fängt "Uncorked" den Künstler Al Stewart genau so ein, wie man ihn 2009 tatsächlich auf der Bühne erlebt: spielfreudig, kreativ und immer bereit, Neues auszuprobieren.